Himbeer-Trüffel-Tarte von Corinna Weiß
Himbeer-Trüffel-Tarte
Vorbereitungszeit
45 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Ruhezeit
3 Stdn.
Arbeitszeit
1 Std. 15 Min.
 
Portionen: 1 Tarte
Zutaten
Für den Teig
  • 100 g Butter, kalt
  • 70 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 200 g Mehl
  • 2 EL Mandeln, gemahlen
Für die Füllung
  • 300 g Himbeeren, gefroren oder frisch
  • 70 g Zucker
  • 1 TL frisch gepresster Zitronensaft
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Speisestärke
Für die Creme
  • 150 g Mascarpone oder Créme fraîche
  • 70 g Butter
  • 300 g weiße Schokolade
Anleitung
  1. Für den Mürbeteig die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und zusammen mit Puderzucker, Salz, Ei, Mehl und Mandeln in eine Rührschüssel geben. 

    Die Zutaten mit einem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. 

    Diesen in Frischhaltefolie einwickeln und eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen. 

  2. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. 

  3. Die Backform mit etwas Butter einfetten. Den Teig in die Form geben und flach drücken. An den Seiten einen ca. 2 cm hohen Rand formen. 

    Die Tarte 18 Minuten lang bei 175°C blindbacken*, aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. 

  4. Die Himbeeren mit 100 ml Wasser, dem Zucker, Zitronensaft, Salz und Speisestärke in einem Topf verrühren. 

    Unter Rühren langsam aufkochen und etwas köcheln lassen, sodass die Masse eindickt. 

    Die Füllung auf dem Tarteboden verteilen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. 

  5. Für die Creme Mascarpone und Butter in einem Topf aufkochen lassen. Die Schokolade fein hacken, in eine Schüssel geben und die heiße Mascarpone-Butter-Creme darüber gießen. 

    Alles verrühren, bis die gesamte Schokolade geschmolzen ist. 

    Die Trüffelcreme vorsichtig auf die gekühlte Tarte gießen. 

    Die Tarte nochmals 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen. 

*Blindbacken
  1. Das Blindbacken dient dazu, dass der Boden schön flach bleibt und sich nicht wölbt. 

    Dazu nimmst du einfach ein Stück Backpapier, knüllst es kurz zusammen und faltest es wieder auseinander. Dann platzierst du es auf dem Teig und beschwerst das Ganze z. B. mit getrockneten Erbsen. 

    So wird die Form dann in den Ofen geschoben.