Seite wählen

Thailändische Nudelsuppe – ein Rezept mit unzähligen Variationen

Thailändische Nudelsuppe
12. April 2022

Thailändische Suppe mit Zitronengras, Gemüse und leckeren Reisnudeln

Heute gibt es ein Rezept für eine Thailändische Nudelsuppe mit leckerem Zitronengras, Zuckerschoten, Pilzen und Reisnudeln. Vielleicht hast du auch schon mal eine thailändische Currypaste zubereitet? Wenn nicht, findest du hier das Rezept dazu.

Diese Nudelsuppe lässt sich hervorragend an jede Jahreszeit und deinen Geschmack anpassen.

So kannst du beispielsweise saisonales Gemüse wählen oder die Reisnudeln durch Tofu ersetzen und diesen kurz anbraten und anschließend mit dem Gemüse zur Suppe geben.

Perfekt zu dieser Nudelsuppe passt übrigens Naan-Brot. Das schmeckt selbstgemacht natürlich auch am Besten, dafür findest du hier das Rezept. 

selbstgemachte thailändische Nudelsuppe

Thailändische Nudelsuppe

Portionen 4 Portionen

Zutaten
  

  • 1-2 Stängel Zitronengras
  • 1 Stück Ingwer ca. 30 g
  • 2 rote Zwiebeln
  • 150 g Zuckerschoten
  • 2 Baby-Pak-Choi ca. 200 g
  • 200 g Champignons
  • 20 ml Rapsöl
  • 1 1/2 TL Thai-Currypaste
  • 1000 ml Gemüsebrühe
  • 1 Dose Kokosmilch 400 ml
  • 200 g Reisnudeln
  • Salz
  • 1-2 EL Limettensaft

Zubereitung
 

  • Äußere Hülle vom Zitronengras entfernen und die Stängel längs einritzen.
  • Die Zuckerschoten waschen, abtropfen lassen und putzen. Baby-Pak-Choi waschen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Pilze putzen und in Viertel schneiden.
  • Ingwer und Zwiebeln schälen und fein würfeln. In einem großen Topf mit etwas Öl scharf anbraten.
  • Currypaste zugeben und kurz mit anbraten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Zitronengras und Kokosmilch hinzufügen und 8 Minuten lang leicht köcheln lassen. Anschließend die Temperatur reduzieren und 3 Minuten ziehen lassen. Zuckerschoten, Pak-Choi und Pilze hinzugeben und weitere 6 Minuten kochen.
  • In der Zwischenzeit die Reisnudeln nach Packungsanweisung zubereiten.
  • Zitronengras aus der Suppe entfernen und mit Salz und Limettensaft abschmecken. Die Nudeln in einen tiefen Teller geben und mit der Suppe auffüllen.

Tipp:

Wenn du dir eine größere Menge Suppe zubereitet hast, solltest du die Nudeln separat lagern und nicht zur Suppe hinzugeben. Glaub mir, ich spreche aus eigener Erfahrung, wenn ich sage, dass die Nudeln danach eher einer Reispampe gleichen.

leckere thailändische Nudelsuppe
Gehört für dich eine Suppe nur in die kalte Jahreszeit oder isst du eine frische Suppe
mit viel Gemüse auch gerne mal an einem Sommertag?

Das könnte dir auch gefallen:

Asia-Salat mit Rettich und Papaya

Asia-Salat mit Rettich und Papaya

Dieser Asia-Salat klingt erstmal etwas exotisch, ist aber unfassbar lecker und passt zu vielen Gerichten. Hier findest du das Rezept zum Nachmachen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.