Seite wählen

Rezept für vegane Schoko-Crêperöllchen

Schoko-Crêperöllchen
29. März 2022

Crêpe mal anders

Heute gibt‘s ein leckeres Crêpe-Rezept und zwar nicht ganz klassisch, sondern gefüllt, gerollt und lecker schokoladig!

Die Crêperöllchen lassen sich super vorbereiten und schmecken auch noch einen Tag später. Dadurch, dass die Crêpes gerollt werden, kannst du sie auch super stapeln und für unterwegs in einer Dose mitnehmen.

Hat jemand Schokolade gesagt?

Bei der Füllung habe ich mich für eine helle und eine dunkle Schokocreme entschieden. Vor Kurzem habe ich eine Creme bei dm entdeckt, welche aus nur 4 Zutaten besteht. Der Kokos-Vanille-Aufstrich, bestehend aus Agavendicksaft, Kokosmus, Vanilleextrakt und Meersalz – ganz ohne Palmöl oder andere Zusätze. Gibt es auch als Dunkle Schoko Variante und ich finde es super lecker!

Du kannst natürlich auch jede andere Schokocreme nehmen, die du gerne isst oder eh schon zuhause hast. Genauso kannst du den Ahornsirup auch gegen Agavendicksaft tauschen.

Schoko-Crêperöllchen mit Obst

Schoko-Crêperöllchen

Portionen 6 Portionen

Zutaten
  

  • 125 g Dinkelmehl
  • 1 1/2 EL Kakaopulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml Pflanzendrink
  • 60 ml Sprudelwasser oder mehr Pflanzendrink + 1/2 TL Backpulver mit Reinweinstein
  • 1 EL Ahornsirup Grad A alternativ Agavendicksaft
  • 1-2 EL Kokosöl
  • 2-3 EL vegane Schokocreme
  • 125 g Himbeeren

für die Deko

  • vegane Schokolade
  • Kokosraspeln
  • Obst/Früchte nach Saison oder Belieben

Zubereitung
 

  • Dinkelmehl, Kakao, Zimt, Salz, Pflanzendrink, Sprudelwasser und Ahornsirup zu einem glatten Teig verrühren.
  • Etwas Kokosöl in einer flachen Antihaft-Pfanne (oder einem Crêpes-Maker) auf hoher Stufe erhitzen. Etwa 3/4 Schöpfkelle voll Teig in die Pfanne gießen und zu einem großen runden Crêpe verstreichen. Den Crêpe ca. 1-2 Minuten ausbacken, bis sich Bläschen auf der Oberfläche bilden und der Teig nicht mehr an der Pfanne klebt. Dann den Crêpe wenden und ca. eine weitere Minute backen.
  • Die Crêpes in der Mitte längs Schokocreme bestreichen. Dann eine Banane drauflegen und die Banane einwickeln.
  • Die fertigen Bananen-Röllchen durchschneiden und nach Wunsch stapeln. Mit etwas geschmolzener Schokolade beträufeln und mit Kokosraspeln, Granatapfelkernen oder anderem, frischen, saisonalem Obst nach Belieben garnieren.

5 Fakten über Crêpes:

  • Ein Crêpe ist eine bretonische Form des Pfannkuchens. Sie sind bekannt aus Frankreich, mittlerweile aber auch bei uns und in vielen anderen Ländern sehr beliebt.
  • Traditionell werden jedes Jahr am 2. Februar zum französischen Chandeleur (kirchlicher Feiertag, bei uns als Mariä Lichtmess bekannt) in vielen Regionen Frankreichs Crêpes gegessen.
  • Crêpes werden traditionell auf einer runden, gusseisernen Platte gebacken, der sogenannten Crêpière. Damit die Crêpes dünn und gleichmäßig werden, wird der flüssige Teig direkt nach dem Aufgießen mit einem Teigrechen verstrichen. Crêpes werden meist nur mit sehr wenig Fett gebacken.
  • Beim Belegen der Crêpes sind der Fantasie und den Variationen keine Grenzen gesetzt. Häufig sind sie süß belegt, klassisch mit Zimt & Zucker, aber auch mit Konfitüre, Früchten oder Schokocreme. In der Bretagne ist es außerdem beliebt, den Crêpe mit gesalzener Butter zu bestreichen oder in Orangensaft & Likör getränkte Crêpe als Suzette zu essen. Mittlerweile gibt es auch eine Vielzahl an herzhaften Crêpes, welche gerne mit Buchweizenmehl zubereitet werden, hier ist der Klassiker der Schinken-Käse-Crêpe.
  • Zu vergleichen sind Crêpes mit Pfannkuchen, Omeletts und Kaiserschmarrn. Sie sind traditionell alles Eierspeisen aus Ei, Milch und Mehl, die in einer Pfanne gebacken werden. Der Unterschied liegt in der dicke des Teigs bzw. der Weiterverarbeitung. So sind Crêpes ganz dünn, Pfannkuchen schon etwas dicker und Kaiserschmarrn wird noch in der Pfanne in einzelne Stücke zerteilt. In Österreich bekommt man beispielsweise oft Palatschinken, welcher unseren Crêpes am nächsten kommt. Immer öfter findet man glücklicherweise auch Crêpe-Stände, welche einen veganen Grundteig nehmen und dann mit verschiedenen Zutaten getoppt werden können.
vegane Schoko-Crêperöllchen
selbstgemachte Schoko-Crêperöllchen
Was magst du lieber? Die dünnen Crêpes oder Pfannkuchen?
Ich bin Team Crêpes, aber dafür gerne auch mal 2 oder 3!

Das könnte dir auch gefallen:

Asia-Salat mit Rettich und Papaya

Asia-Salat mit Rettich und Papaya

Dieser Asia-Salat klingt erstmal etwas exotisch, ist aber unfassbar lecker und passt zu vielen Gerichten. Hier findest du das Rezept zum Nachmachen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.