Seite wählen

Chia, Chia, Chiapudding

15. April 2019

Was ist dran am Chia-Hype?

Pudding-Fans aufgepasst – Es gibt jetzt eine zuckerfreie Alternative, die nicht nur gesund ist, sondern auch noch super lecker schmeckt! Chia ist in aller Munde, jeder redet darüber – aber schmeckt das überhaupt? Wieso heißt das Ganze Pudding, wenn es doch gar keine Milch, Sahne oder Stärke enthält?

Chiasamen schmecken eher neutral und eigenen sich super für Müslis, Smoothies, Marmelade oder eben auch Chiapudding.
Das Rezept hierzu findest du weiter unten!

Der kleine Alleskönner

Aber nicht nur für Süßes eigenen sich die kleinen Alleskönner, du kannst damit z. B. auch Müsliriegel, Pfannkuchen und Brot aufpeppen oder die Samen als Topping für Joghurt, Eis oder auch Salat verwenden. Deiner Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt, weswegen Chia immer mehr an Beliebtheit gewinnt.

Jedoch entfalten die kleinen Samen ihr Können erst so richtig, wenn du sie keimen bzw. quellen lässt – aber dazu gleich mehr.

Vor allem für Veganer sind Chiasamen praktisch, denn sie können tierische Zutaten als pflanzliches Bindemittel ersetzen. So können Chiasamen in Kombination mit Wasser oder Pflanzendrinks in diversen Rezepten bspw. ganz einfach Eier oder Gelatine ersetzen.

Fakten über Chiasamen

Ursprünglich kommen Chiasamen aus Mexiko und gehören zu den Salbeigewächsen. Daher gelten sie bei den Azteken und Mayas als wichtige Nahrungsquelle. So stellen 2 Esslöffel Chiasamen in Wasser eingeweicht eine Überlebensration für eine Personen für einen ganzen Tag! Wow!

Es gibt weiße und schwarze Chiasamen, welche sich aber von ihren Nährstoffen nicht unterscheiden. Zu kaufen gibt’s Chia im Biomarkt, Reformhaus und inzwischen auch im Supermarkt. Du solltest hier aber immer auf Bio-Qualität achten!

Chia zählt zu den Superfoods, da die Samen viel Kalzium enthalten, einen höheren Eisengehalt als Spinat haben, proteinreich und dazu noch glutenfrei sind. Ebenso enthalten Chiasamen viele Antioxidantien, wie beispielsweise Phenolsäure.

Durch ihre vielen Ballaststoffe sind die kleinen Samen verdauungsfördernd und sorgen für ein anhaltendes Sättigungsgefühl, weswegen sich ein Chiapudding als perfektes Frühstück bzw. Start in den Tag eignet! Jedoch solltest du immer ausreichend Wasser trinken, da Chiasamen viel Wasser binden.

Einen Nachteil hat aber auch Chia – es kommt von weit her. Wer also Wert auf Nachhaltigkeit legt, sollte sich überlegen, ob er nicht lieber Leinsamen isst.

Chia, Chia, Chiapudding

Zubereitungszeit 10 Min.
Art Nachspeise
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

  • 40 g Chiasamen
  • 250 ml Mandelmilch
  • 2 EL Ahornsirup
  • 1 TL Zimt
  • 1 Vanilleschote
  • 60 g Mandeln
  • 150 g Obst z. B. Himbeeren, Mango, ...

Zubereitung
 

  • Gebe die Chiasamen und die Mandelmilch zusammen in eine Schüssel und verrühre das Ganze bis alle Chiasamen bedeckt sind.
  • Vanilleschote der Länge nach aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen. Zimt, Ahornsirup und Vanillemark unter die Chia-Mandelmilch-Mischung rühren und 10 Min. quellen lassen.
  • Rühre den Chia-Pudding nochmals um. Wenn sich die Konsistenz zu einer festeren Masse verändert hat, kannst du alles in (Weck-)Gläser umfüllen und sie abgedeckt 2 Stunden kalt stellen.
  • Optional: Mandeln grob hacken, Beeren waschen und den Chia-Pudding damit dekorieren.
Bist du auch schon vom Chia-Hype angesteckt worden?

Das könnte dir auch gefallen:

Kumpir – die etwas andere Ofenkartoffel

Kumpir – die etwas andere Ofenkartoffel

Du kennst Kumpir noch nicht? Gar kein Problem – hier findest du ein Rezept mit Schritt für Schritt Anleitung zum selber machen. Probier es doch gleich mal aus!

Rosa gebratene Entenbrust mit Pfannengemüse

Rosa gebratene Entenbrust mit Pfannengemüse

Hier findest du ein Rezept für eine knusprige, rosa gebratene Entenbrust mit Pfannengemüse. Außerdem Tipps zum Anbraten von Ente und welches Gemüse dazu passt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.